Von Stuppach nach Emmaus

Drei Tage nachdem Jesus am Kreuz gestorben war, liefen zwei Jünger von Jerusalem nach Emmaus. Sie unterhielten sich über Jesu´ Verurteilung, Tod und das leere Grab. Sie bemerkten nicht, dass der auferstandene Jesus sich ihnen anschloss.

Am Ostermontag-Morgen traf man sich an der Kirche zum gemeinsamen Emmausgang. An fünf Stationen wurde das Evangelium verkündet, gebetet und gesungen. Am Heilig Kreuz angekommen hörte man den letzten Teil des Evangeliums, als Jesus mit den Emmausjüngern das Brot brach und die Stuppacher Pilger hielten auch ein gemeinsames Mahl. Besonders die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache und freuten sich, als dann auch noch der Osterhase einige Süßigkeiten versteckt hatte.

< Zurück

Bildergalerie